Erscheint: Juli 2020

Bestellen Sie Ahnungslos, den spannenden Thriller vor,
noch heute!

„Brüder töten Ihre Brüder“ das war schon immer so. Hitchcock ist tot, Psycho macht sich in der Welt breit.

AHNUNGSLOS

Sie ahnen es nicht, was auf Sie zukommt, wenn Sie das lesen! Aber vielleicht verändert der Thriller AHNUNGSLOS Ihr Leben?

Der Thriller

Sie kaufen direkt im Shop: http://www.niku-shop.com

Ahnungslos kommt nach Hause

Sie zahlen auf das Konto den Preis und erhalten nach Eingang des Geldes den Thriller „Ahnungslos“ umgehend nach Hause.

Thriller Ahnungslos

Wollen Sie mehrere Exemplare bestellen, nehmen Sie Kontakt mit uns auf: info@niku-shop.com

Interview mit Jayme C. Scott

Wie sind Sie auf die Roman-Idee gekommen?

Das Thema Psyche hat mich schon immer interessiert. Ich gehöre nämlich zu den Menschen, die nicht viel sprechen, dafür aber umso intensiver zuhören. Diese Haltung spürt meine Gegenüber. Und genau das führt oftmals dazu, dass Menschen ungefragt zu erzählen beginnen. Eines Tages wurde mir klar, dass ich die Gabe besitze, auf einer tiefen Ebene verstehen zu können, was jedem Einzelnen zugestoßen ist – und dass es hätte nicht so laufen MÜSSEN.

Ist es nicht schwierig, die vielen Geschichten von Anderen zu verkraften?

Ich verarbeite die geschilderten Erlebnisse analytisch. In jeder Erzählung sehe ich in erster Linie, wie es hätte besser laufen können bzw. sogar müssen. Im Laufe der Jahre machte ich Entdeckung, dass sich in den Erzählungen von Therapiesuchenden vieles wiederholt. Daraus ergab sich der Plan, diese Geschichten fiktiv darzustellen und daraus ein Buch zu machen.

Wäre es nicht besser gewesen, Interviews mit Betroffenen zu machen und daraus eine Dokumentation zu erstellen?

Man bräuchte dafür einen ganzen Leerstuhl, um diesen vernachlässigten Bereich zu erforschen. Aktuell gibt es in dem ganzen Bereich Psychotherapie weder Ergebnisse aus der Diagnostik noch zu psychotherapeutischen Verfahren noch zu Erfolgen/Misserfolgen nach absolvierten Behandlungen. 

Es besteht eindeutig ein institutionelles Problem, denn:  Bedauerlicherweise setzt sich keine Organisation mit den Menschen auseinander, die von falschen Behandlungen betroffen sind. Und nicht nur das! Auch die psychotherapeutischen Praktiken werden nicht hinterfragt, weil keine Studien durchgeführt werden, frei nach dem Motto: „Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts“. Diese Missstände sollten dringend angegangen werden. 

„Du bist psychisch krank“ – es gibt keine Studien dazu, was dieser Satz auslösen kann. 

Mit einem Hauch von Ironie konnte ich das in dem Buch verarbeiten.

Lieblingsstelle im Roman

Was ist Ihre Lieblingsstelle im Roman?  

Die Wanderung auf dem Wallberg. Alle genießen die Natur und das Zusammensein. Das bringt sie näher zueinander, und die härtesten Kerle zeigen Mitgefühl, wenn sie die Erlebnisse von Conny hören. Ich denke, da wendet sich das Blatterl, wie man auf Bayerisch sagt, und der wahre Täter wird als solcher identifiziert. Da kommt auch der Professor auf die Idee… . doch mehr verrate ich nicht.

Was möchten Sie den Lesern mit dem Roman sagen?

Psychotherapie muss zu Verbesserung des Lebens beitragen. Die Verantwortung für den Prozess muss der Arzt tragen – und zwar auch, wenn es schiefläuft. Es kann nicht sein, dass Psychotherapie die Begleitung zu Stagnation ist. Es geht hier schließlich um die Würde des Menschen.

(kurze Pause)

Und noch etwas. Das Auslöschen des Lebens durch Ärzte oder Therapeuten kann für die Betroffenen viel schlimmer sein als die Me-Too- oder Rassismus-Bewegung. Denn diese Menschen werden von den dazu berechtigten Personen ins Abseits der Gesellschaft geführt. Es kommt mir manchmal so vor wie  …007!

Der Titel

Warum der Titel „Ahnungslos“?

Wir wissen alle nicht, was genau in einer Psychotherapie passiert.

Wo schreiben Sie am liebsten?

Am Fenster mit Blick in die Natur, sei es in die Berge, auf einen See oder sogar das. Dazwischen gönne ich mir Spaziergänge und dann wieder schreibe ich weiter. So bin ich nah an der Natur und kann sie nicht verfälschen.

Wie geht es weiter? Werden Sie unter dem Namen J. C. Scott weitere Bücher schreiben? 

Das nächste Buch habe ich schon begonnen. Aber ich entscheide erst am Ende, ob ich es dem Leser zumuten kann. Wir werden sehen, welche Reaktionen es auf das erste Buch gibt. 

Wollen Sie etwas zu Ihrer Person verraten? Warum veröffentlichen Sie unter einem Pseudonym?

Diese Frage kann ich nur mit einer Gegenfrage beantworten: Psychotherapeuten lassen sich auf keine Statistik oder Forschung ein. Was denken Sie, was werden sie mit jemandem tun, der Kritik übt?

Ich persönlich sehe das anders und bin überzeugt, dass viele Menschen in der Psychotherapie Hilfe finden. 

Wie schon gesagt: Es ist ein fiktives Buch und eine Essenz aus vielen persönlichen Berichten mit möglichen Zusammenhängen und Konsequenzen. 

Was machen Sie aktuell?

Gerade arbeite ich für einen internationalen Auftraggeber an einer  Befragung zum Thema Corona.

Vielleicht machen Sie das nächste Buch zu diesem Thema?

Wenn es soweit ist, werde ich es Sie gerne wissen lassen.

Danke für das Gespräch. Wir freuen uns auf weitere interessante Veröffentlichungen.

Testimonials – Meinungen

Anton K.
Das Buch bringt nicht nur Ängste, Erlebnisse und Konflikte zum Vorschein, es bringt vor allem lebensnah, auf was es ankommt, was man machen muss um psychisch gesund zu bleiben. Nebenbei tolle Story, echter Thriller, aber erst in der zweiten Hälfte.

Kathrin W.
Meine Mama starb, als ich klein war. Ich musste mich um meine Geschwister kümmern, therapie hat mir nicht geholfen. Ich hätte das Buch damals lesen wollen, das wäre gut gewesen. Ich war damals echt ahnungslos.

Lisa U.
gelungen, realitätsnah, sollte jeder lesen. Viele gute Inputs, Danke Mr. Scott!

Herbert S.
Klasse, leicht zu lesen, ich habe mich amüsiert und viel gelernt. Der zweite Teil bringt etwas mehr Leben in die Bude.